ZPrinter ProJet 3D-Drucker x60 Serie

Die ZPrinter ProJet x60 3D Drucker erzeugen mit einer unschlagbaren Produktivität ein- und vollfarbige 3D Modelle aus Ihren CAD im generativen Schichtbauverfahren. Die geringen Modellkosten und die einfache Handhabung der ProJet x60 ZPrinter 3D-Drucker hilft Unternehmenskosten zu senken und ermöglicht bereits in sehr frühen Phasen der Produktentwicklung einen wirtschaftlichen Einsatz von gedruckten 3D-Prototypen.

 

3D Pulverdrucker: 3D Druck auch in Vollfarbe

Die ProJet-ZPrinter 3D-Drucker von 3D Systems arbeiten schichtbildend direkt in einem Pulverbett. Dadurch werden auch bei komplexen und detailreichen Ausdrucken keine Stützkonstruktionen benötigt, ein anschließendes Entfernen von Supportmaterial entfällt. Der gesamte Bauraum des Druckers kann zur Fertigung genutzt werden. Unterschiedliche Teile lassen sich nebeneinander oder auch übereinander im Bauraum platzieren und in einem Arbeitsgang drucken.

NIEDRIGE FOLGEKOSTEN • HOHE DRUCKGESCHWINDIGKEIT • UNSCHLAGBARE PRODUKTIVITÄT • GROSSER BAURAUM • VOLLFARBDRUCK • HOHE AUFLÖSUNG • EINFACHE HANDHABUNG

 

 

 

STARKE ARGUMENTE: für die ZPrinter ProJet 3D-Drucktechnik


Niedrige Folgekosten (Materialkosten)

Ein Investitionsantrag für eine innovative Rapid Prototyping Technologien darf nicht ohne eine Betrachtung der anstehenden Folgekosten geschehen. Hier geht es primär um die Materialkosten für die zu druckenden 3D-Modelle. Anders als andere Verfahren arbeiten die ProJet-ZPrinter 3D-Drucker ohne sogenannte Supportstrukturen. Alles Pulver welches nicht verfestigt wird geht zurück in den Bauprozess und wird für den nächsten Ausdruck verwendet. Es entsteht kein Verschnitt an Betriebsmaterial wie bei anderen Verfahren. Darum sind die Folgekosten für Betriebsmaterial bei der ProJet-ZPrinter Technik wesentlich günstiger als bei anderen Verfahren. So tragen an einigen Hochschulen sogar die Studenten die Kosten für Ihr gedrucktes 3D-Modell selber. Ein handgroßes Modell erzeugen die ZPrinter 3D-Drucker schon für wenige Euro. Die Materialkosten liegen bei ca. 0,10 € - 0,45 € je erzeugtem cm³ Bauteilvolumen.


Hohe Druckgeschwindigkeit, unschlagbare Produktivität

Ein besonderes Merkmal der ZPrinter 3D-Drucker ist Ihre enorm hohe Druckgeschwindigkeit. Außerdem ist der Ausdruck mehrerer Bauteile in einem Druckvorgang möglich und dies nicht nur nebeneinander sondern auch übereinander. Nur eine 3D-Drucktechnologie mit einer solch hohen Produktivität wie die ZPrinter 3D-Drucker kann gewährleisten, daß alle Kollegen oder Kunden ihre Modelle zur rechten Zeit erhalten. Da die ProJet-ZPrinter 3D-Drucker mit einem schnellen Tintenstrahldruckkopf arbeiten, erreichen die ZPrinter eine 5 bis 10 mal schnellere Fertigung als die aktuellen Standards im Schichtbauverfahren.


Vollfarbdruck

Farbe sagt mehr als viele Worte, sind die ProJet-ZPrinter weltweit die einzige Rapidprototyping Technik, die direkt vollfarbige Modelle im Pulverbett fertigen. Ein Vollfarbmodell unterstützt nicht nur die Kommunikation am 3D-Ausdruck sondern eröffnet auch die Möglichkeit farbiges Design zu überprüfen.


Einfache Handhabung

ProJet-ZPrinter sind von den Funktionen, dem Betrieb und der Handhabung mit einem Tintenstrahldrucker zu vergleichen. Die ProJet-ZPrinter 3D-Drucker lassen sich bereits nach einer Kurzeinweisung betreiben und es wird jedem Mitarbeiter möglich seine 3D-Drucke zu erzeugen.

 

 

 

 
  Projet 160 (mehr) Projet 260C (mehr) Projet 360 (mehr) Projet 460 plus (mehr) Projet 660 pro (mehr) Projet 860 pro (mehr)
Auflösung 300 x 450 dpi 300 x 450 dpi 300 x 450 dpi 300 x 450 dpi 600 x 540 dpi 600 x 540 dpi
Farbe (Anzahl eindeutiger Farben pro Teil) Weiß (einfarbig) 64 Farben (grundlegende Punktfarben) Weiß (einfarbig) Mehr als 2,8 Millionen (erweiterte Farbwidergabe) Mehr als 6 Millionen (erstklassige Farbwidergabe) Mehr als 6 Millionen (erstklassige Farbwidergabe)
Farboptionen: Pastel oder Leuchtende Farben        
Minimale Detailwidergabe 0,4 mm 0,4 mm 0,15 mm 0,15 mm 0,1 mm 0,1 mm
Schichtstärke 0,1 mm 0,1 mm 0,1 mm 0,1 mm 0,1 mm 0,1 mm
Vertikale Baugeschwindigkeit bis ... 20 mm/Stunde 20 mm/Stunde 20 mm/Stunde 23 mm/Stunde 28 mm/Stunde 5 - 15 mm/Stunde ; Baugeschwindigkeit steigt mit Größe der Bauteile
Prototypen je Bauprozess* 10 10 18 18 36 96
Entwurfsdruckmodus (einfarbig)        
Netto Bauvolumen (xyz) 236 x 185 x 127 mm 236 x 185 x 127 mm 203 x 254 x 203 mm 203 x 254 x 203 mm 254 x 381 x 203 mm 508 x 381 x 229 mm
Baumaterialien VisiJet® PXL™ VisiJet® PXL™ VisiJet® PXL™ VisiJet® PXL™ VisiJet® PXL™ VisiJet® PXL™
Anzahl der Düsen 304 604 304 604 1520 1520
Anzahl der Druckköpfe 1 2 1 2 5 5
Automatisches Setup und Selbstüberwachung
Core™ Recycling
Automatisches Entfernen des Restpulvers von der Druckplatform      
Fine Core™ Entfernung Zubehör Zubehör Integriert Integriert Integriert Zubehör
Integrierte Materialien
Intuitives Bedienfeld
E-Mail Benachrichtigung
Tablet/Smartphone Zugriff
Print3D App Remote Überwachung und Steuerung durch Tablet, Computer und Smartphone
Unterstützte Datei-Formate STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR STL, VRML, PLY, 3DS, FBX, ZPR
Betriebssystem Windows® 7 und Vista Windows® 7 und Vista® Windows® 7 und Vista® Windows® 7 und Vista® Windows® 7 und Vista® Windows® 7 und Vista®
Umgebungs-Temperatur 13 - 24 °C 13 - 24 °C 13 - 24 °C 13 - 24 °C 13 - 24 °C 13 - 24 °C
Luftfeuchtigkeit bei Betrieb 20 - 55%, nicht kondensierend 20 - 55%, nicht kondensierend 20 - 55%, nicht kondensierend 20 - 55%, nicht kondensierend 20 - 55%, nicht kondensierend 20 - 55%, nicht kondensierend
Maße des Drucker (LxBxH) ca. 74 x 79 x 140 cm 74 x 79 x 140 cm 122 x 79 x 140 cm 122 x 79 x 140 cm 188 x 74 x 145 cm 119 x 116 x 162 cm
Gewicht des Drucker ca. 165 kg 165 kg 179 kg 193 kg 340 kg 363 kg
Spannungsversorgung 90-100 V, 7,5 A ,110-120 V, 5,5 A, 208-240 V, 4,0 A 90-100 V, 7,5 A ,110-120 V, 5,5 A, 208-240 V, 4,0 A 90-100 V, 7,5 A ,110-120 V, 5,5 A, 208-240 V, 4,0 A 90-100 V, 7,5 A ,110-120 V, 5,5 A, 208-240 V, 4,0 A 100-240 V, 15-7,5 A 100-240 V, 15-7,5 A
Geräuschpegel ca.  
Druckvorgang 57 dB 57 dB 57 dB 57 dB 57 dB 57 dB
Kernwiederherstellung 66 dB 66 dB 66 dB 66 dB 66 dB 66 dB
Vakuum (off en) 86 dB 86 dB 86 dB 86 dB 86 dB 86 dB
Auskernen - - 80 dB 80 dB 80 dB -
Bürotauglichkeit
 
Zertifikate CE, CSA CE, CSA CE, CSA CE, CSA CE, CSA CE, CSA

* Geometrie in der Größe eines Baseballs

Garantie/Haftungsausschluss: Die Leistungsmerkmale der in diesem Dokument beschriebenen Produkte können je nach Produktanwendung, Betriebsbedingungen, Werkstoffkombinationen und Endnutzung abweichen. 3D Systems, die KISTERS AG und DIGISERV GmbH übernehmen keine Garantie, weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dies betrifft insbesondere auch die Markteignung sowie die Eignung für einen bestimmten Zweck.
© 2013 3D Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der technischen Daten vorbehalten. Das 3D Logo, stilisierter Text, ProJet und VisiJet sind eingetragene Warenzeichen von 3D Systems, Inc.

 
TECHNOLOGIE-VERGLEICH - Marktrelevante generative Schichtbauverfahren
 

|3DP| ZPrinter 3D-Druck

Schichtweise Verfestigung eines Pulverwerkstoffs durch Aufdruck eines flüssigen Binders. Prinzip Tintenstrahldrucken.

  • Vollfarbig
  • Sehr schnell
  • Sehr produktiv
  • Niedrige Materialfolgekosten
  • Niedrige Instandhaltungskosten
  • Einfach zu bedienen
  • Stützmaterial wird recycelt
  • Erste Funktionsprüfung, Variantenerprobung, Formfindung, Kommunikation, Präsentation, Design, Entwicklung, Marketing, Vertrieb, Anschauungsmodelle

|MJM| MultiJet Modeling

Aufdruck von flüssigem Photopolymer über Piezzodruckkopf und Aushärtung durch UV-Belichtung. Prinzip MultiJet Verfahren.

  • Multi-Material fähig
  • Präzise Funktionsbauteile
  • Gute Maßhaltigkeit
  • Sehr hohe Kantenschärfe
  • Sehr hohe Detailauflösung
  • Funktionsprüfung, Design, Entwicklung, Engineering, Designmodelle, Urmodelle für Duplizierungsverfahren, z.B. Vakuumguss, Komplexe Bauteile, Mikro- und Kleinteile
  • Sehr feine Schichtdicken

|SLA| Stereolithographie

Vernetzen von flüssigem Photopolymer (Epoxidharze) durch UV Belichtung per Laser. Erstes kommerziell verfügbares Verfahren (1986 – USA; 1987 – Europa)

  • Stereolithographie Verfahren
  • Hoch präzise
  • Maßhaltig
  • Hohe Kantenschärfe
  • Sehr hohe Detailauflösung
  • Sehr gute Oberflächenqualitäten
  • Engineering, Entwicklung, Urmodelle für Duplizierungsverfahren z.B. Vakuumguss,
  • Hohe Investitions- und Betriebskosten
  • begrenzte Werkstoffeigenschaften
  • KnowHow intensiv
  • Benötigt spezielle Werkstatteinrichtungen

|SLS| Selektives Laser Sintern

Selektives Verschmelzen von Kunsstoffpulver (Metallpulver)

  • Prototypen mit höchsten mechanischen Materialeigenschaften
  • Einsetzbar für die Fertigung von Serienbauteilen
  • Funktionsprototypen
  • Funktionsprüfung
  • Hohe Investitionskosten
  • Hohe Betriebskosten
  • Know How intensiv
  • Benötigt spezielle Werkstatteinrichtungen

|FDM| Fused Deposit Modeling

Ablegen eines abgeschmolzenen Kunststoffdrahtes per xy Düse. Verfestigung über Abkühlung. „Strangablageverfahren“. Prinzip  Fused Deposition Verfahren.

  • Strangextrusion
  • Studentenbausätze
  • Engineering, Entwicklung, Funktionsüberprüfungen
  • Niedrige Geschindigkeit trotz grober Schichten (Strang ca. 0,2mm)
  • Hohe Betriebskosten (Baumaterial + Verschnitt an Supportmaterial)